DIE GESCHICHTE VOM ZAMPONE MODENA IGP

Die Produkte wurden durch die Bekanntheit ihres traditionsreichen Herstellungsorts berühmt. Der historische Ursprung dieser Produktion stammt aus Modena. Cotechino Fleisch ist die Mutter aller Aufschnitte die Schwarte enthalten. Anschließend wurden sie auch in anderen Regionen aus Nord- und Mittelitalien produziert: das Wissen über das Produkt und die wie man Aufschnitte aus reinem Schweinefleisch zubereitet wurde auch in diesen Regionen verbreitet.

cornice-blu-zampone

zampone con lenticchie

Zampone Modena. Mit Freude Menschen wieder glücklich machen..

Der erste Zampone wurde erstmals 1511 hergestellt.
Während dieser Zeit haben die Truppen von Papst Giulio II Della Rovere die Stadt Mirandola bei Modena belagert: die Heimatstadt von Giovanni Pico, treuer Verbündeter von Frankreich. Am Ende der Belagerung gab es unter den Einwohnern von Mirandola eine große Hungernot. Sie besasen nur noch einige Schweine. Sie nicht zu schlachten wäre schade gewesen: das bedeutete sie dem Feind zu schenken, der fast schon die Stadttore erreicht.
Auf die richtige Idee kam einer der Köche von di Pico della Mirandola, “Schlachten wir die Tiere, und stecken wir den leckeren Teil des mageren Fleisches in eine Hülle die aus der Haut seiner Pfoten geformt ist. So verfällt das Fleisch nicht und wir können es aufbewahren um es danach kochen zu können.” Dies ist die Geburtsstunde des Zampone. Seine besondere Form machte ihm zu einem berühmten Produkt in den darauffolgenden Jahren.

Gegen Ende des 17. Jahrhunderts nahm der Zampone Modena im gastronomischen Bewusstsein der Menschen dort (zusammen mit dem ebenfalls berühmten Cotechino) den Platz der gelben Wurst ein, durch die die Stadt Modena während der Renaissance-Phase berühmt wurde. Im Jahr 1800 wurde dieses Produkt noch berühmter, wie die Schriften des römischen Gastronom Vincenzo Agnoletti und die zahlreichen literarischen Werke bestätigen.

Emile Zola warnte:

“Wenn ihr Freude sucht, dann isst Spezialitäten aus Modena, der Zampone macht traurige Gesichter sofort wieder glücklich”.

Heute sind der Zampone Modena und der Cotechino Modena ein Teil unserer Tradition.
Der Zampone ist ein klassisches Gericht, das im Neujahrsdinner serviert wird. Diese Bindung zwischen Zampone und den Feierlichkeiten von Weihnachten und Silvester stammt aus der Tradition: es fand seinen Ursprung ab dem Santa Lucia Tag am 13. Dezember wo in der Bauerntradition vorgesehen wurde ein Schwein zu opfern. Unter den Produkten aus Schweinefleisch die in einer kurzen Zeitspanne verzehrt werden müssen, anders als bei Salami und Schinken die einen Reifeprozess benötigen, wurde der Zampone schon immer wie ein hochwertiges Produkt wahrgenommen. Aus diesem Grund wurde der Zampone bei besonderen feierlichen Anlässen verzehrt, mit Linsen als Beilage. Der Zampone wird auch auf den Tischen von wohlhabenden Familien serviert. Dies wurde von einigen Traditionsrezepten bestätigt die vorsahen den Zampone mit Zabaione als Beilage zu servieren. Der Zabaione ist eine Creme, der dank seiner Zutaten (Eier, Zucker, Liquörwein) normalerweise nur bei einer reichen Umgebung zu finden war.

Laden Sie hier das Zampone IGP Kochbuch runter und entdecken Sie die Rezepte die von den Schülern der Hotelfachschulen entworfen wurden!

zampone_con verdure 2

CUP E29D16001540007. Spesa sostenuta ai sensi del tipo di operazione 3.2.01 – PSR Regione Emilia-Romagna